Stiftung Bergwerk Rammelsberg, Altstadt von Goslar und Oberharzer Wasserwirtschaft
 ©  

Bergwerk Rammelsberg, die Altstadt von Goslar und die Oberharzer Wasserwirtschaft

Sie sind Zeugen der frühesten Industriegeschichte: Rund 1.000 Jahre Bergbau dokumentiert der Rammelsberg am Rande der schönen Altstadt von Goslar, einst das größte zusammenhängende Kupfer-, Blei- und Zinkerzlager der Welt. Energie für den Bergbau produzierte die Oberharzer Wasserwirtschaft, das weltweit bedeutendste vorindustrielle Wasserwirtschaftssystem des Bergbaus.

1000 Jahre Bergbaugeschichte dokumentiert das 1988 stillgelegte Erzbergwerk Rammelsberg als Museum und Mit seinem Reichtum von fast 30 Millionen Tonnen Erz hat der Rammelsberg die Geschichte und Entwicklung der Stadt Goslar am Harz geprägt; er führte schon zur Gründung der Pfalz durch Kaiser Heinrich II. Im Jahre 1009 fand die erste Reichsversammlung in Goslar statt, bis 1253 war Goslar Residenzstadt deutscher Könige und Kaiser. 1988 wurde nach über 1.000 Jahren nahezu ununterbrochenen Bergbaus die Erzförderung eingestellt, aber sie lebt weiter in einem Museum von beeindruckender Größe und Authentizität. Nicht ganz so groß, aber mindestens genau so authentisch ist die Altstadt, deren faszinierende Silhouette vom mächtigen Pfalzbau im romanischen Stil und den Türmen von nicht weniger als 47 Kirchen und Kapellen geprägt wird. Das geschlossen erhalten gebliebene Stadtbild ist geprägt durch vornehme, vom Reichtum der Bürger zeugende Gildehäuser, das historische Rathaus und Fachwerkhäuser mit kunstvollen Schnitzereien. 2010 wurde die Welterbestätte um das Kloster Walkenried, das historische Bergwerk Grube Samson in St. Andreasberg und die Oberharzer Wasserwirtschaft erweitert. Dies ist ein als Meisterwerk früher Bergbau- und Ingenieurskunst geltendes System aus 107 historischen Teichen, 310 Kilometer Gräben und 31 Kilometer Wasserläufen. Es gilt als eine der größten vorindustriellen Energieversorgungsanlagen der Welt. Entlang der WasserWanderWege lässt sich dieser Teil des Welterbes auf verschiedenen Routen sportlich-aktiv erkunden, wobei nicht nur die technischen Errungenschaften, sondern auch die Schönheit der Landschaft begeistern.


Impressum | © 2012 UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V. | gefördert aus den Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt