Romantischer Rhein Tourismus GmbH
 ©  

Oberes Mittelrheintal

Bingen und Rüdesheim bilden das südliche Tor zum Oberen Mittelrheintal, das sich von dort rund 65 Kilometer bis Koblenz erstreckt. Die Schönheit der Natur, überwältigende Panoramen und die einzigartige Dichte an Burgen und Schlössern über sonnenbeschienenen Weinhängen machen das Tal bis heute zu einem der großen Tourismusziele Europas.

Seit zwei Jahrtausenden ist das Obere Mittelrheintal einer der wichtigsten Verkehrswege im kulturellen Austausch zwischen dem Süden und dem Norden Europas. Es war mal Grenze, mal Brücke zwischen den Kulturen und romantisches Sehnsuchtsziel. Als Symbol der Rheinromantik gilt seit je her der steil aufragende Loreley-Felsen. Hier kämmte einst eine schöne Flussnixe ihr goldenes Haar – ein Anblick, der viele Flussschiffer so ablenkte, dass sie und ihre Schiffe am Felsen zerschellten. So erzählt es die Legende und so erzählt es Heinrich Heine in seinem berühmten Lied von der Loreley. Das Obere Mittelrheintal und seine romantischen kleinen Städtchen und Weindörfer beiderseits des Ufers erkundet man am besten vom Schiff aus – vielleicht an Bord des letzten erhaltenen Raddampfers auf dem Rhein, der „Goethe“ – oder über Wanderwege wie den Rheinburgenweg oder den Rheinsteig . In Koblenz endet das Tal am Deutschen Eck, wo die Mosel in den Rhein mündet. Am schönsten ist diese markante Stelle von der Seilbahn Koblenz zu betrachten. Obwohl diese Rheinseilbahn nicht zum UNESCO-Welterbe zählt, sollte man die Fahrt über den Rhein hoch hinauf zur Festung Ehrenbreitstein nicht versäumen. Falls Sie aber lieber festen Boden unter den Füßen haben: Das Romanticum in Koblenz zeigt eine interaktive Ausstellung, in deren Rahmen Sie die Schönheit des Oberen Mittelrheintals an Bord eines virtuellen Dampfschiffes erleben können.


Impressum | © 2012 UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V. | gefördert aus den Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt