DZT, Foto-Design Ernst Wrba
 ©  

Römische Baudenkmäler, Dom und Liebfrauenkirche in Trier

Trier, im Jahre 16 v. Chr. als „Augusta Treverorum“ gegründet und damit Deutschlands älteste Stadt, ist ein Monument der Geschichte. Historische Baudenkmäler von Weltrang, einmalige Kirchenanlagen und prachtvolle römische Kulissen machen einen Besuch der romantischen Stadt an der Mosel zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Auf den Fundamenten ihrer über 2.000-jährigen Vergangenheit präsentiert die einstige römische Residenzstadt Kunstfreunden und Geschichtsinteressierten ein einzigartiges kulturhistorisches Angebot. Römische Kaiser, Bischöfe, Kurfürsten und Bürger haben der Stadt Gesicht und Charakter gegeben und auch die lange Liste ihrer Weltkulturgüter legt Zeugnis von einer bewegten Stadtgeschichte ab. Das römische Amphitheater mit seinen damals 20.000 Sitzplätzen, die Kaiserthermen und die Konstantin-Basilika machen Trier zu einem Freilichtmuseum römischer Geschichte. Daneben sind die Römerbrücke, die Barbarathermen und natürlich das Wahrzeichen der Stadt, die 1.800 Jahre alte Porta Nigra Zeugnisse der römischen Stadt Augusta Treverorum. Nur etwas jünger ist der Trierer Dom. Als älteste Bischofskirche Deutschlands ist er seit 1.700 Jahren Versammlungsort der christlichen Gemeinde. Hier sowie in der mit dem Dom durch einen Kreuzgang verbundenen Liebfrauenkirche verschmelzen römische, salische, romanische, gotische und barocke Elemente zu einem Kirchenkomplex von höchster Ausdruckskraft. Auf Erlebnisführungen wie „Das Geheimnis der Porta Nigra“ erleben Sie die fast 400 Jahre andauernde Römerepoche als spannende Zeitreise. Ein Erlebnis sind auch die kulinarischen Köstlichkeiten, die Sie in einer ganzen Reihe vorzüglich bewerteter Restaurants oder auf dem jährlichen, jeweils einen Monat währenden Wein- & Gourmetfestival genießen können.


Impressum | © 2012 UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V. | gefördert aus den Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt