Von Trier nach Völklingen und Lorsch, über Speyer nach Maulbronn


Streckenlänge gesamt: 383 km
Wir empfehlen 2 Übernachtungen

Willkommen in der Roma Secunda, heißt es in Trier. In der ältesten Stadt Deutschlands finden sich zahlreiche antike Bauten und Zeugnisse verschiedenster Epochen, die Teil des UNESCO-Welterbes sind und Trier einen einzigartigen Charakter verleihen. Von hier führt der Weg nach Süden durch den Naturpark Hunsrück in das Saarland, eine der bedeutendsten Industrielandschaften, geprägt durch Eisen und Stahlerzeugung. Heute ist das Saarland eines der grünsten Bundesländer.

Hier steht die „Eiserne Kathedrale“, die Völklinger Hütte. Der Weg zur nächsten Station Lorsch streift den südlich liegenden Pfälzer Wald. Die Route führt von hier den Rhein entlang nach Speyer, in die Dom- und Kaiserstadt am Oberrhein.

Die letzte Station liegt mitten in der schwäbischen Weinregion: das Kloster Maulbronn. Eingebettet in die landschaftlichen Schönheiten des Kraichgau-Stromberg liegt hier eine Insel der Erholung, voller landschaftlicher Schönheit und reich an Sehenswürdigkeiten, Laubwäldern, Wiesen und Rebhängen. 

Detailseite: Von Trier nach Völklingen und Lorsch, über Speyer nach Maulbronn


Kontakt

UNESCO-Welterbestätten Deutschland e.V.
Kornmarkt 6
06484 Quedlinburg
Tel. +49 (0)3946 8112-53
Fax +49 (0)3946 8112-56
info@unesco-welterbe.de

Download (PDF)

Pic Unesco Broschure

Ico DownloadBroschüre "UNESCO-Welterbe in Deutschland - Geschichte voller Leben"

Download

Impressum | © 2012 UNESCO Welterbestätten Deutschland e.V. | gefördert aus den Mitteln des Landes Sachsen-Anhalt